ASH-berlin_1.jpg

Erfahrungen mit dem Fonds ‚Heimerziehung in der DDR in den Jahren 1949 bis 1990‘ und künftige Unterstützungsbedarfe von betroffenen ehemaligen Heimkindern mit sexueller Gewalterfahrung

Teilprojekt 3 des Forschungsverbundes

An der Alice Salomon Hochschule werden unter Leitung von Prof. Dr. Silke Gahleitner die Lebensgeschichten von Menschen, die in Heimen der DDR sexuelle Gewalt erlebt haben, in den Blick genommen. Hierzu werden lebensgeschichtliche Interviews mit ehemaligen Heimkindern geführt. Im Zentrum steht die große Bewältigungsleistung der Betroffenen. Der Fonds „Heimerziehung in der DDR in den Jahren 1949 – 1989“ wurde eingerichtet, um bei der Bewältigung des erlittenen Unrechts zu unterstützen. Das Projekt untersucht daher auch, inwieweit die Ziele des Fonds aus Sicht der Betroffenen realisiert wurden, welche Unterstützungsmöglichkeiten besonders hilfreich waren und welche Unterstützungsbedarfe nach wie vor bestehen.

 

Team: Prof. Dr. Silke Gahleitner, Maite Gabriel, Marilena de Andrade

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
©2020 TESTIMONY – Erfahrungen in DDR-Kinderheimen. Bewältigung und Aufarbeitung.