Über den Forschungsverbund TESTIMONY

TESTIMONY – Erfahrungen in DDR-Kinderheimen. Bewältigung und Aufarbeitung widmet sich der Erforschung von Bedingungen und Folgen der Unterbringung in Kinderheimen und Jugendwerkhöfen der DDR. Das Thema wird im Forschungsverbund, dem die Universität Leipzig, die Medical School Berlin, die Alice Salomon Hochschule Berlin und die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf angehören, mit interdisziplinären Zugängen und unterschiedlichen Schwerpunkten erforscht.

Schätzungen zufolge waren fast eine halbe Million Kinder und Jugendliche in den Kinderheimen und Jugendwerkhöfen der DDR untergebracht. Das Jugendhilfesystem der DDR unterschied sogenannte Normalheime, Spezialheime und Jugendwerkhöfe.

Das Forschungsprojekt TESTIMONY schaut in seinen vier unterschiedlichen Teilprojekten auf die Lebensbedingungen und Erfahrungen in Kinderheimen und Jugendwerkhöfen der DDR. Dabei sprechen wir mit Personen, die als Kinder oder Jugendliche in Heimen und Jugendwerkhöfen waren. Außerdem beschäftigen wir uns mit denjenigen, die damals für die medizinische und psychologische Betreuung in den Einrichtungen zuständig waren. In zwei weiteren Teilprojekten widmen wir uns Prozessen der Bewältigung und Aufarbeitung. Das Teilprojekt der Medical School Berlin bietet ein schreibbasiertes Online-Programm für Betroffene. Der Fonds Heimerziehung wird vom Teilprojekt an der Alice Salomon Hochschule Berlin untersucht.

TESTIMONY verfolgt neben der wissenschaftlichen Aufarbeitung auch das Ziel, die gewonnenen Erkenntnisse und Empfehlungen in die Öffentlichkeit und an den wissenschaftlichen Nachwuchs heranzutragen.

 

Wenn Sie weitere Informationen zum Forschungsverbund wünschen, schreiben Sie uns:

testimony@medizin.uni-leipzig.de

Leitung Forschungsverbund: Frau Prof. Dr. Heide Glaesmer, Universität Leipzig

Laufzeit: April 2019 bis März 2022

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
©2020 TESTIMONY – Erfahrungen in DDR-Kinderheimen. Bewältigung und Aufarbeitung.