Was bedeutet "TESTIMONY"?

Testimony (englisch für „Zeugnis“, „Bezeugung“, oder auch „Aussage“) wurde als Titel für den Forschungsverbund gewählt, da die Stimmen der Betroffenen im Mittelpunkt des Projektes stehen sollen. In den verschiedenen Teilprojekten geht es um die Erfahrungen von Personen, die als Kinder oder Jugendliche in Kinderheimen, Jugendwerkhöfen oder  anderen Spezialheimen untergebracht waren und Personen, die an der medizinischen und psychologischen Betreuung in diesen Einrichtungen beteiligt waren.

In der Psychologie gibt es noch einen weiteren Bezug: die so genannte Testimony- oder Testimonial Therapie. Sie wurde schon in den 1970er Jahren in Chile verwendet, um Überlebende der Militärdiktatur zu unterstützen.

Die Therapie besteht aus mehreren Sitzungen, in denen der oder die Betroffene Erlebnisse politischer Gewalt berichtet, aber auch aus seinem oder ihrem Leben vor und nach diesen Erlebnissen. Aus einer Testimony-Therapie entsteht ein schriftliches Dokument der Lebensgeschichte der Teilnehmenden, das sie in ihrem privaten Umfeld (zum Beispiel zur Weitergabe an ihre Familienmitglieder) oder zur Aufarbeitung an die Öffentlichkeit (zum Beispiel an ein Archiv oder im Rahmen einer Lesung) geben können.

So steht bei der Testimony-Therapie neben der individuellen Bewältigung auch die gesellschaftliche Aufarbeitung im Fokus.

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
©2020 TESTIMONY – Erfahrungen in DDR-Kinderheimen. Bewältigung und Aufarbeitung.